Glaubenskultur – Beten und Arbeiten im Kloster Marienrode

Seit dem 13. Jahrhundert leben in Marienrode Ordensleute nach den Regeln des Heiligen Benedikt. Heute „beten und arbeiten“ in der barocken Klosteranlage ein gutes Dutzend Benediktinerinnen. Sr. Renata ist eine von ihnen und gehört damit zu den rund 17.500 Ordensfrauen in Deutschland. Im Gespräch lässt sie nicht nur an ihrem großen Wissen über die Gemäuer des Kloster Marienrode teilhaben.

Sr. Renata schenkt im Kultursignal Einblicke in das Leben als Ordensfrau. Ihr persönlicher Weg beginnt dabei mit einer Adresse auf einer Postkarte, die ihr Interesse als junge Frau weckt. Heute ist ihr Tag wesentlich durch feste Gebetszeiten und das Leben in Gemeinschaft geprägt. Der Rundgang durch die Klausur, den Bereich der eigentlich der Ordensgemeinschaft vorbehalten ist, lässt erahnen, wie dieses gemeinschaftliche Leben gestaltet wird.

Vielen Dank an Ben Lantzsch für die fotografische Begleitung.

2 Comments

  1. Besteht die Möglichkeit, als Einzelperson eine einwöchige Auszeit im Kloster mit Vollpension zu buchen? Welche Kosten würden bei eigener Anreise auf mich zukommen?

    • Die Website des Klosters ist im Artikel oben verlinkt. Dort gibt es Informationen zu einem möglichen Klosteraufenthalt und Kontaktmöglichkeiten.

Schreibe einen Kommentar zu Christoph Schulz-Mons Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.